Ziel dieser Internetseite

Auf dieser Internetseite haben alle die Möglichkeit, ihre Objekte zu präsentieren. Dieses Angebot ist kostenlos. Nicht direkt angesprochen sind Berufskünstler, die andere Möglichkeiten nutzen können, ihre Produkte einer breiten Öffentlichkeit darzubieten.

Der Kunstbegriff dieser Plattform

Jeder Mensch ist, wenn er Dinge schafft, die über einen direkten Zweck hinausgehen, Künstler. Ob die geschaffene Kunst etwas wert ist, ob sie eine soziale oder pädagogische Dimension hat oder haben soll ist eine ganz andere Frage. Der Wert von Kunst kann als Marktwert, als absoluter oder als individueller Wert verstanden werden. Der Marktwert eines Künstlers richtet sich nach Marktgesetzen und weniger nach der "Qualität" seiner Werke. Eine "wertlose" Skizze Picassos ist viel Geld "wert". Der "Mann mit dem Goldhelm" verlor an "Wert", weil es sich herausstellte, dass das Gemälde wahrscheinlich nicht von Rembrandt selbst, sondern von einem seiner Schüler stammt, obwohl das Gemälde dadurch nicht schlechter wurde. Was muss den nicht professionellen Künstler also dieser für das Werk selbst untaugliche Maßstab kümmern, braucht er doch seine Objekte nicht zu verkaufen? Über den absoluten, den zeitlosen Wert eines Kunstobjektes ließe sich trefflich streiten, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Da wir in der Zeit und nicht ohne sie leben, da wir in keiner absoluten Welt, sondern in einer auf uns bezogenen leben, kann uns der absolute Wert eines Kunstobjektes gestohlen bleiben. Mögen sich andere über diese Wertkategorie den Kopf zerbrechen. Zum individuellen Wert gibt es nicht viel zu sagen … er ist individuell. Was des einen Uhl, ist des anderen Nachtigall. Und was diesbezüglich gut, was weniger gut und was schlecht ist … wer kann das entscheiden außer der Betrachter selbst und zwar für sich alleine?

Freikunst, Freizeitkunst oder Hobbykunst?

Der Begriff "freie Kunst" steht im Gegensatz zur "Auftragskunst" und ist damit von seiner Bedeutung her fixiert. Dennoch kann der Nicht-Berufs-Künstler den Begriff "frei" mit Recht für sich in Anspruch nehmen, ist er doch weder gezwungen, sich den Marktgesetzen noch den Ansprüchen des professionellen Kunstbetriebes zu beugen. Die Begriffe Freizeitkunst bzw. Hobbykunst sind untauglich, da mit ihnen ein Werturteil verbunden ist. Sie dienen Berufskünstlern zur Abwertung einer Konkurrenz, die von vornherein als billig und wertlos eingestuft und der allenfalls noch therapeutische Wirkung für den Produzenten zugebilligt wird. Von daher, der Bedeutung der Begriffe "frei" und "Kunst" folgend, sei diese Seite der "Freikunst" in Pfinztal und nicht der "Berufskunst" gewidmet.

Kunst oder Kitsch, Kunsthandwerk oder Bastelei?

Da eine Abgrenzung von Kunst zu Kitsch oder Kunsthandwerk ohnedies nicht gelingen mag, soll sie auf dieser Seite auch nicht versucht werden. Hier findet keine Ausgrenzung nach kunstgeschmäcklerischen Kriterien statt. Eine Stickerei ist ebenso willkommen wie getöpferte Gefäße, Fotos und Skulpturen, Batik und Konzept-Art. Die einzige Begrenzung liegt im Inhalt: Pornografische, rassistische und hetzende Inhalte werde ich selbstverständlich nicht veröffentlichen (siehe allgemeine Bedingungen).

Wer aber dennoch an der Qualität der dargestellten Exponate etwas zu kritisieren hat, möge diese Kritik für sich behalten. Diese Seite soll Pfinztaler Bürger ermutigen, die Produkte ihrer schöpferischen Tätigkeit darzustellen. Über Lob dagegen wird sich jeder Künstler freuen.

Form der Veröffentlichung

Von den Objekten wird eine digitalisierte Fotografie (am besten im JPG-Format) zusammen mit einer gewünschten Beschreibung oder auch nur des Titels sowie dem Namen und der Anschrift des Absenders eingesandt. Veröffentlicht wird bei dem Objekt grundsätzlich nur der Name des Produzenten und die von ihm gewünschten Informationen zum Werk. Für die Inhalte und die rechtliche Unbedenklichkeit (Urheberrecht!) ist der Einsender verantwortlich. Wünschenswert ist es, wenn neben der Darstellung des Objektes selbst eine kleine Anweisung mitgeliefert wird, damit Betrachter Anregungen für eigenes Tun erhalten. Tipps und Anregungen sind also willkommen.

Verkauf von Objekten durch die Vermittlung dieser Seite

Sollte von Seiten eines Betrachters ein Kaufinteresse an einem Objekt bestehen, so können Produzent und Käufer auf beidseitigem Wunsch durch mich zusammengeführt werden. Kommt es durch die Präsentation des Objektes auf dieser Seite zu einem Verkauf, was ausdrücklich nicht Ziel der Darstellung auf dieser Seite ist, so wird eine Vermittlungsgebühr von 10 % des Verkaufspreises zur Finanzierung dieser Webseite erwartet.

Eine weitere Webseite von mir finden Sie unter: http://www.peterhakenjos.de. Ich würde mich freuen, wenn Sie vorbeischauen könnten.